Neubau Lackiererei Geb. 41.5 BMW Werk 2.4 Dingolfing

Zur Konstruktion:
Im Zuge des Kapazitätsausbaus des Werkes 2.4 in Dingolfing wurde im Jahr 2000 bis 2002 eine neue Lackiererei errichtet. Die Haupttragstruktur des gebäudes wurde in Stahlkonstruktion errichtet. Aufgrund der Vollsprinklerung des Gebäudes konnte die mehrgeschoßige Tragstruktur ohne Anforderungen an den Brandschutz errichtet werden. Zwischenebenen wurden teilweise mit Stahlblechbelag und teilweise als Holoribdecken hergestellt. Im Erdgeschoß wurde eine Roboterlinie integriert, die aufgrund der Empfindlichkeit schwingungstechnisch vom Gebäude entkoppelt ist. Eine Dachtechnikzentrale erstreckt sich über die gesamte Lände des Gebäudes.

Eine Besonderheit stellten hierbei die beiden Stahlbetonabluftkamine dar, welche in Gleitbauweise hergestellt wurden. Die seitlich auskragenden Kanäle wurden hierbei im nachhinein anbetoniert.

Bauwerksdaten:
Länge: ca. 225 m
Breite: ca. 47.5 m
Höhe: ca. 28,0 m
Höhe Kamine: ca. 45 m
Stahlbaumassen: ca. 4000 to
Planungsbeteiligte:
Architekt: Bader+Mack, München
Tragwerksplanung und Bauüberwachung Tragwerk: Köppl Ingenieure GmbH, Rosenheim

Neubau und Erweiterung Presswerke BMW Regensburg und Leipzig

Zur Konstruktion:
Im Zuge des Kapazitätsausbaus der Werke Regensburg und Leipzig wurde im Jahr 2007/2008 im Werk 7.1 in Leipzig ein neues Presswerk errichtet und im Werk 6.1 in Regensburg das vorhandene Presswerk erweitert.

Die Gebäude wurden in Stahlbauweise errichtet. Eine Besonderheit
stellten hierbei die Pressenkeller dar, welche für die Aufnahme der Pressenlasten von bis zu 3500 to bemessen werden mussten.

Hauptabmessungen:
Binderspannweite: 35,00 m
Grundflächen
Leipzig ca. 20.000 m²
Regensburg ca. 15.000 m²
Stahlbaumassen
Leipzig ca. 5.000 to
Regensburg ca. 3.500 to
Bodenbelastung 150 kN/m²
Planungsbeteiligte:
Architekt: Bader+Mack, München
Tragwerksplanung und Bauüberwachung Tragwerk: Köppl Ingenieure GmbH, Rosenheim

Neubau Verwaltungs- und Produktionsgebäude SZ-Testsysteme Amerang

Zur Konstruktion:
das Bauvorhaben umfasste den Neubau eines Verwaltungsgebäudes in Stahlbetonbauweise mit 3 Ge-schoßen sowie eines Produktionsgebäudes. Das Produktionsgebäude ist zweischiffig, umlaufend sind galerieartig Büro- und Laborräume angeordnet.Die 32 m Spannweite der Produktionshallen werden durch unterspannte Leimholzbinder überdacht. Das Untergeschoß wurde in Stahlbeton Fertigteilbauweise errichtet und dient als Parkfläche.

Produktion und Verwaltung sind durch eine Verbindungsbrücke gekoppelt.
Bauzeit: 2001-2003

Bauzeit: 2001-2003
Baukosten: 26,00 Mio €
Umbauter Raum 60.000 m3
Planungsbeteiligte:
Architekt: Architekturbüro Bottler, München
Tragwerksplanung und Bauüberwachung Tragwerk: Köppl Ingenieure GmbH, Rosenheim